Startseite
Aktuelles
Archiv
Ausbildung
Über uns
Kontakt
Links
 

Jugendfahrt 2007

17.06.2007 12:50
Alter: 13 Jahr(e)

Großenritter Musikzug-Jugend im Strohhotel

Die Musikzugjugend nach dem Besuch im Erlebnisbad

Mittagspause während der Kanutour

Am Wochenende vom 15. bis 17. Juni blieben für den musikalischen Nachwuchs des Großenritter Musikzuges die Instrumente ausnahmsweise zuhause, denn es ging ins Strohhotel auf das Hofgut Stammen, an der Diemel.
Am Freitag, dem 15. Juni 2007 wurden 15 Kinder und Jugendliche des Großenritter Musikzug-Nachwuchses, im Alter zwischen acht und 15 Jahren, von ihren Eltern an die Großenritter Kulturhalle gebracht. Nachdem die großen Mengen an Gepäck endlich nach einigen Versuchen verstaut waren, ging es um 16.30 Uhr mit den Autos der Betreuer los, in Richtung Trendelburg.
Das Ziel der Reise war es, ein spannendes gemeinsames Wochenende ganz ohne Proben zu verbringen, uns so auch die Gemeinschaft jenseits der Musik innerhalb des musikalischen Nachwuchses weiter zu festigen. Das Hofgut in Stammen, direkt an der Diemel gelegen, bot sich dazu perfekt an. Der alte Bauernhof wurde vor Jahren als "Strohhotel" umgebaut, so dass dort zahlreiche Schlafräume mit Liegeflächen aus - wie der Name schon sagt - Stroh eingerichtet wurden.
Dort angekommen wurde zunächst das Gelände erkundet, dann inspizierte man die ungewöhnlichen Schlaflager. Natürlich durfte auch eine kurze "Kennenlernrunde" nicht fehlen, denn nicht alle mitgefahrenen Kinder sind in ihrer Instrumentalausbildung so weit, dass sie schon im Jugendorchester oder auch bei den "Großen" im Musikzug mitspielen können. Ein Großteil der Gruppe kannte sich jedoch durch das gemeinsame Musizieren, so dass es da von Anfang an keinerlei Berührungsängste zwischen allen Mitfahrern gab.
Da zum Abendessen gegrillt werden sollte, ging es erstmal an das gemeinsame Vorbereiten. Es wurden Salate zubereitet; Gemüse musste geschält und geschnitten werden; der mitgebrachte Schwenkgrill musste zum Glühen gebracht werden, usw. Als Grillplatz stand eine überdachte Zelt-Hütte zur Verfügung, so dass gelegentliche Regenschauer dem gemütlichen Grillabend keinen Abbruch taten. Im Gegenteil: nach dem Essen saß die 20köpfige Gruppe noch bis in den späteren Abend zusammen. Es wurden Spiele gespielt und lustige Gespräche geführt, bevor es in das gemütliche Nachtlager ging.
Am Samstagmorgen gab es auf dem Hofgut ein ausgiebiges Frühstücksbüffet. Außerdem wurden Lunchpakete gepackt für die anstehende Kanutour auf der Diemel. Mit drei Kleinbussen wurden die jungen Musikfreunde zunächst zum Anprobieren und Anziehen der Schwimmwesten und zum Verteilen der Paddel gefahren, von da aus dann nach Liebenau. Dort standen 6 Kanus bereit. Nach einer kurzen Einweisung und dem Aufteilen auf die Kanuplätze ging es auch schon los. Mit einigen Anlaufschwierigkeiten wurde der erste Streckenabschnitt von Liebenau bis Lamerden durch das Diemeltal von allen gut gemeistert. An der Eberschützer Staustufe mussten die Boote dann über ein kurzes Landstück übergesetzt werden. Diese Paddelunterbrechung wurde zu einem kleinen Picknick im Grünen genutzt. Gestärkt ging es dann bei rascher Strömung weiter. Auch wenn zwei Boote unterwegs kenterten und diese Boote infolgedessen erst wieder vom Wasser befreit werden mussten, kamen alle wohlbehalten nach spätestens vier Stunden und ca. 15 Kilometern Paddeln am Ziel an. Nachdem die Boote dort verladen waren, ging es nach einem kurzen Fußmarsch mit Fahrrädern weiter. Für alle 20 standen diese samt Helmen bereit, um die letzten sechs Kilometer bis zum Strohhotel auf Radwegen zurücklegen zu können.
Wer durch das Kentern der Kanus noch nicht genügend erfrischt war, bekam dazu Gelegenheit, als man wieder zurück im Hofgut Stammen war. Die direkt am Hof vorbei fließende Diemel mit Badesteg wurde zur kurzen Abkühlung von vielen genutzt.
Abends wurde wieder der große Grill angeworfen. Neben Salat und Brot gab es diesmal noch knusprige Folienkartoffeln. Natürlich blieb auch am Samstagabend ausreichend Zeit für Frisbee- und Ballspiele. Wer Lust hatte, blieb nach dem Essen noch, um gemeinsam in großer Runde unterhaltsame Gesellschafts- bzw. Partyspiele zu spielen. Nach einem ereignisreichen und nicht ganz unanstrengenden Tag schliefen alle in dieser Nacht besonders gut.
Sonntagmorgen ging es nach ausgiebigem Frühstück ans Aufräumen und Packen. Daraufhin wurde alles erneut in den Autos verstaut und es ging ein paar Kilometer weiter in das Erlebnisbad nach Hofgeismar. Mit Rutschen, Sprungtürmen, Sog und Freiluftbecken war auch hier wieder Action angesagt. Nach zwei Stunden Spaß im Wasser, ließen die Kinder und Jugendlichen vom Großenritter Musikzug mit ihren Betreuern das ereignisreiche Wochenende bei einem gemeinsamen Mittagessen im Bistro des Erlebnisbades ausklingen.
Abschließend bedankte sich Musikzug-Jugendwart, Florian Hirdes, der dieses Wochenende hauptsächlich organisiert hatte, bei seinem Betreuerteam und bei allen mitgefahrenen Kids, dass alles so gut gelaunt und reibungslos abgelaufen sei. Alle 15 Kinder (und die fünf Betreuer) hatten sichtbar Spaß an diesem Wochenende. Bei dem abwechslungsreichen und nicht ganz unsportlichen Programm wurde es so schnell niemandem langweilig, auch ohne die Instrumente dabei gehabt zu haben. Während der Rückfahrt nach Baunatal am frühen Sonntagnachmittag schliefen nicht wenige im Auto ein.



Kategorie: Presse
Von: Nils Heine
<- Zurück zu: Startseite

Keine News in dieser Ansicht.