Startseite
Aktuelles
Archiv
Ausbildung
Über uns
Kontakt
Links
 

Musikzug-Jugend: Kennenlernfahrt nach Eschwege

22.11.2010 18:47
Alter: 10 Jahr(e)

Am Wochenende vom 29. Oktober bis 31. Oktober 2010 fuhr der Instrumental-Nachwuchs des Großenritter Musikzuges in die Jugendherberge nach Eschwege.

Der Instrumental-Nachwuchs des GSV Musikzuges in Eschwege.

Der Instrumental-Nachwuchs des GSV Musikzuges in Eschwege.

Musikzug Großenritte: Der Trompeten-Nachwuchs bei der Probe.

Der Trompeten-Nachwuchs bei der Probe.

Ziel der Fahrt war es, den zahlreichen Kindern, die zur Zeit ein Instrument beim GSV Musikzug lernen, Gelegenheit zu geben, sich (besser) kennenzulernen. Die Betreuer aus den Reihen des Musikzuges hatten sich  dafür ein spannendes Programm überlegt, bei dem natürlich auch das gemeinsame Musizieren nicht zu kurz kommen durfte.
Nach Ankunft und Abendessen in der Eschweger Jugendherberge am Freitagabend wurden die Zimmer bezogen. Nachdem dieses erste Abenteuer gemeistert war, traf sich die gut gelaunte Gruppe im Aufenthaltsraum. Einige der Nachwuchs-Musikerinnen und Musiker lernen erst seit wenigen Monaten ein Instrument, der jüngste Mitfahrer war gerade einmal sieben Jahre alt. Musikzug-Jugendleiterin Vanessa Dietz hatte sich daher einige spannende Spiele überlegt, bei denen sich die Kinder gegenseitig kennenlernen konnten. Dabei gab es viel zu lachen. Im Anschluss daran ging es in das gemütliche Kaminzimmer der Jugendherberge, wo eine Märchenerzählerin auf die Kinder wartete. Die Frau in historischem Kostüm wusste einige spannende Märchen, Sagen und Gruselgeschichten aus dem Eschweger Raum zu erzählen. Bei knisterndem Kaminfeuer gab es dazu Kinderpunsch und Glühwein (für die Betreuer). Der erste Abend fand schließlich bei einigen Gesellschaftsspielen in gemütlicher Runde sein Ende.
Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Musik: nach dem Frühstück startete die erste musikalische Lerneinheit: Die Betreuer hatten sich ein originelles Noten-Memory ausgedacht. Die Kinder teilten sich dazu in vier Gruppen auf. Jede Gruppe sollten Karteikarten mit Noten und Pausen so kombinieren, dass exakt vier 4/4-Takte dabei heraus kamen. Anschließend spielte jede Gruppe diesen Rhythmus mit ihren Instrumenten vor. Im Anschluss arrangierte das Betreuer-Team die Rhythmen der vier Gruppen zu einem melodischen Lied. Unter der musikalischen Leitung von Nils Heine wurde dann dieses Lied erarbeitet. Nach der Mittagspause wurden zudem zwei weitere Musikstücke verteilt und angespielt. Die beiden speziell für Anfänger gedachten Stücke wurden dann am Nachmittag eingeübt. Dazu teilte sich das Ensemble in Instrumentengruppen auf. Die Holzbläser probten für sich, der Trompeten-Nachwuchs bildete eine Gruppe, ebenso wie das tiefe Blech. In den Kleingruppen blieb genügend Zeit, um sich in Ruhe mit den neuen Noten zu befassen. Eine Stunde später kamen wieder alle zusammen, um das Geübte zusammen zu spielen. Nils Heine zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem sehr guten Ergebnis der Probenarbeit.
Am frühen Abend wurden die Instrumente beiseite gestellte, um gemeinsam Laternen zu basteln. Um 18:00 Uhr fand mit anderen Gästen der Jugendherberge ein Laternenumzug statt, denn schließlich war es die Nacht vor Halloween. Entsprechend gruselig verkleideten sich Betreuer und Kinder, um mit ihren selbst gebastelten Halloween-Laternen in der Dämmerung spazieren zu gehen. Musikalisch begleitete das Betreuer-Team mit ihren Instrumenten den Umzug mit passenden Laternenliedern.
Passend zu Halloween hatte die Jugendherberge ein „Hexen-Abendessen“ vorbereitet. Angeleitet von der Hexe Kunigunde durfte jedes Kind eine Pizza nach seinem Belieben belegen, die dann in der Hexen-Küche zubereitet wurde. Im Anschluss fand ein Zauber-Abend statt, bei dem die Kinder zuvor eingeübte Zaubertricks vorführten. Der abwechslungsreiche Tag ging mit einer Überraschungsparty zu Ende: der musikalische Leiter Nils Heine hatte am Sonntag Geburtstag, so dass ihm alle Musikerinnen und Musiker um Mitternacht gratulierten. Dazu war das Kaminzimmer mit Luftballons und Luftschlangen geschmückt worden und Knabbersachen und Kuchen standen bereit.  
Nach einer etwas kürzeren Nacht wurden am Sonntag nochmals die am Vortag einstudierten Stücke geprobt. Nach dem Aufräumen der Zimmer und Gruppenräume fand zum Abschluss noch eine spannende Rallye durch den nahegelegenen Park statt. Es galt durch mehrere kniffelige Fragen ein Lösungswort herauszufinden. Für die richtige Lösung gab es Preise zu gewinnen. Nach der Siegerehrung (alle hatten die richtige Lösung herausgefunden) und dem Mittagessen ging es schließlich wieder gen Heimat, wo die Eltern bereits an der Kulturhalle auf ihre Kinder warteten. Sowohl Kindern als auch Betreuern hat das durch und durch harmonische Wochenende sichtlich gut gefallen. Alle waren sich einig das nächste mal wieder mitfahren zu wollen, wenn der Großenritter Musikzug eine Fahrt für seinen musikalischen Nachwuchs organisiert.




Kategorie: Presse, Jugend, Feste und Fahrten
<- Zurück zu: Startseite

Keine News in dieser Ansicht.