Startseite
Aktuelles
Archiv
Ausbildung
Über uns
Kontakt
Links
 

Harmonische Orchesterfreundschaft: Großenritter Musikzug in Vire.

17.05.2013 14:49
Alter: 9 Jahr(e)

Vom 9. bis 12. Mai 2013 fuhren 39 Großenritter Musikfreunde in die Baunataler Partnerstadt Vire.

Bagad de Vire und GSV Musikzug: gemeinsamer Auftritt vor der Kirche Notre Dame in Vire.

Gemeinsame Probe am Flüsschen Vire.

Zwölf Stunden Busfahrt waren schnell vergessen, als  der Großenritter Musikzug in Vire aus dem Bus stieg und von den Musikerinnen und Musikern des Bagad-Orchesters herzlich und musikalisch begrüßt wurde. Am Himmelfahrtswochenende war der GSV Musikzug als Teil der offiziellen Delegation der Stadt Baunatal zu Gast in Vire, um das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft musikalisch zu begleiten.

Zwischen Bagad und dem Musikzug hat sich in den vergangenen vier Jahren eine enge Freundschaft entwickelt, so dass sich alle Musikerinnen und Musiker des Musikzuges, darunter viele Kinder und Jugendliche, schon auf ein Wiedersehen in Frankreich freuten.

Nach einem kurzen gemeinsamen Frühstück und der Zuordnung der Gastfamilien, traf man sich vor der Kirche Notre Dame wieder, wo das Stadtfest in Vire eröffnet wurde. Hierzu stiegen 1000 Luftballons in die Höhe. Nach einem Bummel durch die Stadt und dem Mittagessen in den Gastfamilien, hatten sich einige Gastfamilien verabredet, gemeinsam an die Küste zu fahren. In Granville war genügend Zeit, für einen Spaziergang an der Uferpromenade und einem Rundgang um die von alten Festungsmauern umgebene Oberstadt. Von dort hatte man einen herrlichen Blick aufs Meer. Auch am Abend hatten sich einige Gastfamilien verabredet, um gemeinsam zu feiern. Wie berichtet wurde, hatten alle viel Spaß und einen tollen Abend.

Der Freitag stand ganz im Zeichen der Musik: die offizielle Feier zum 30. Geburtstag der Partnerschaft Vire – Baunatal wurde musikalisch umrahmt vom GSV Musikzug. Neben Hits von Queen und dem gefühlvoll interpretierten „Over the Rainbow“ sorgten besonders die beiden Landeshymnen sowie die Europahymne für bewegende Momente.

Nach dem Empfang und dem Mittagessen in den Gastfamilien traf sich der Musikzug am Probenhaus der Bagad, um dort gemeinsam mit ihnen zu Proben. Nicht nur menschlich, auch musikalisch war man schnell auf einer Wellenlänge. Ein Höhepunkt des Wochenendes folgte dann am Abend vor der Kirche Notre Dame. Der gemeinsame Auftritt beider Orchester zog zahlreiche Zuhörer an und wurde mit viel Applaus belohnt. Eine besondere Überraschung war, dass Bagad mit ihrer bretonischen Dudelsack-Musik sogar einen Musikzug-„Hit“ einstudiert hatte, den sie aus den vergangenen gegenseitigen Besuchen kannten: „Jeder Tag bringt neue Hoffnung“. Selten hat dieser Schlager wohl mehr Gänsehautstimmung erzeugt.

Soviel Harmonie und gute Stimmung wurden am Abend beim gemeinsamen Orchester-Abend weiter vertieft. Am und im Probenhaus, direkt am Ufer des Flüsschens Vire, wurde zusammen gefeiert. Es wurde gegrillt und ein riesiges Büffet aufgebaut. Natürlich durften auch Wein, Bier und Cidre nicht fehlen. Die Stimmung war in jedem Fall unbeschreiblich gut, Sprachbarrieren schnell vergessen. Freundschaftlich feierte man gemeinsam bis spät in die Nacht. Auch die Instrumente wurden von ein paar Musikern aus beiden Ensembles nochmals ausgepackt.

Am nächsten Morgen starteten französische und deutsche Musikerinnen und Musiker gemeinsam nach Caen in den Vergnügungspark „Festyland“. Nach einem gemeinsamen Picknick verbrachten alle dort den Tag in Wildwasserrutschen, Achterbahnen und wilden Pferderennbahnen. Es wurde viel gelacht und Jung und Alt hatten jede Menge Spaß.

Am Samstagabend trafen sich dann die Partnerschaftsdelegationen aus Baunatal und Vire zum gemeinsamen Galaabend im Salle de Vaudeville. Von 19:30 Uhr bis nach 23 Uhr wurde gemeinsam gegessen und getrunken. Dazu spielte eine französische Tanzband, die auch den weiteren Verlauf des Abends musikalisch umrahmte. Es wurde zusammen getanzt bis in die Nacht.

Nach diesen ereignisreichen, lustigen und emotionalen Tagen fiel der Abschied am Sonntagmorgen umso schwerer. Manche Träne floss zum Abschied. Zwischen beiden Orchestern hat sich eine echte Freundschaft entwickelt. Auf dieser Basis möchten beide Orchester die Patenschaft weiter ausbauen und vertiefen. Man hofft, sich schon im nächsten Jahr zum Gegenbesuch in Baunatal wieder in die Arme schließen zu können.




Kategorie: Feste und Fahrten, Auftritte, Presse
<- Zurück zu: Startseite

Keine News in dieser Ansicht.