Startseite
Aktuelles
Archiv
Ausbildung
Über uns
Kontakt
Links
 

Bewegendes Wiedersehen mit französischen Freunden in Vire

11.05.2015 22:53
Alter: 5 Jahr(e)
Dankesworte vom Bürgermeister aus Vire, beim gemeinsamen Konzert.

Dankesworte vom Bürgermeister aus Vire, beim gemeinsamen Konzert.

Musik verbindet! Gemeinsame Probe von Bagad und GSV-Musikzug.

Musik verbindet! Gemeinsame Probe von Bagad und GSV-Musikzug.

Mehr als einfach nur emotional war der Besuch des Großenritter Musikzugs am vergangenen Wochenende in Vire: die Fahrt in Baunatals Partnerstadt stand für große Gefühle, die keinen kalt ließen. Zum einen wurde dem Musikzug die besondere Ehre zuteil, als deutsches Orchester den 70. Gedenktag der Befreiung vom Nationalsozialismus in Vire musikalisch begleiten zu dürfen, zum anderen feierten die 37 Großenritter Musikerinnen und Musiker nach zwei Jahren ein Wiedersehen mit ihren Freunden vom Bagad de Vire/Saint Lô. Mit dem Dudelsack-Ensemble verbindet den Musikzug seit rund 5 Jahren eine enge Orchester-Freundschaft. Nachdem die Baunataler Delegation von Bagad musikalisch empfangen wurde, fiel man sich mit Tränen der Freude in die Arme. „Es fühlt sich an, wie nach Hause kommen“, beschrieb Nils Heine vom Musikzug die Ankunft in Vire.

Nach der Begrüßung ging es ins Internat / Lycée Agricole, wo erstmals fast alle Musikerinnen und Musiker des Musikzugs sowie von Bagad gemeinsam untergebracht waren. Dort wartete bereits ein von Bagad organisiertes gemeinsames AbendessenDort wartete bereits ein von Bagad organisiertes gemeinsames Abendessen auf die über 60 Musikerinnen und Musiker. Als man nach fast 14 Stunden Busfahrt noch einige Stunden bei bester Laune zusammen das Wiedersehen feierte, konnte man glatt vergessen, dass hier eigentlich nicht alle dieselbe Sprache sprachen. Insgesamt waren Sprachprobleme nur selten ein Thema an diesem Wochenende. Insbesondere in Sachen Humor und beim gemeinsamen Musizieren sprechen beide Orchester definitiv ein und die selbe Sprache.

Am nächsten Tag, am Freitag dem 08. Mai 2015, begann der Tag mit einer Stadtführung durch Vire, einem Ausflug mit den Gastfamilien oder als Begleitung eines Auftritts von Bagad. Am Nachmittag standen die Gedenkfeierlichkeiten zur Befreiung vom Nationalsozialismus auf dem Programm. Die Ehrendelegation aus Heimat- und Veteranenverbänden, Vertretern der Stadt und Region Vire sowie Vertreter aus Baunatal wurden vom Musikzug an der Kirche Notre Dame abgeholt. Gemeinsam ging es mit andächtiger Trommelbegleitung zum historischen Uhrturm von Vire. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal, u.a. durch beide Bürgermeister von Vire und Baunatal, und einer Gedenkminute spielte der Musikzug einen ergreifenden Choral sowie die Deutsche Hymne und die Europahymne Ode an die Freude. Ein historischer Augenblick. Die Stadtkapelle aus Vire schloss sich mit der Französischen Hymne an. Im Anschluss ging es mit flotter Marschmusik vom Uhrturm zum Rathaus, wo der Musikzug mit einem abwechslungsreichen Programm den Festakt gekonnt umrahmte.

Am Abend war man zum Gala-Abend im Saal Vaudeville eingeladen. Auch hier gab der Musikzug ein stimmungsvolles Ständchen. Bei kulinarischen Köstlichkeiten aus der Normandie saß man einige Stunden zusammen. Der Musikzug überraschte Bagad mit einem schön gestalteten großen Banner, das die Freundschaft beider Ensemble auf gelungene Art und Weise versinnbildlicht. Bei der Übergabe des Banners an Catherine Cineux von Bagad betonte Nils Heine u.a. wie wichtig beiden Orchestern diese Freundschaft sei. Alle Musikerinnen und Musiker freuten sich schon seit Monaten auf ein Wiedersehen, darunter auch zahlreiche Kinder- und Jugendliche. Dies sei die beste Grundlage für gelebte Völkerverständigung und lebendige Städtepartnerschaft. Wenn früher mehr Spitzenpolitiker gemeinsam Musik gemacht hätten, sei vermutlich so manch ein Krieg zwischen beiden Ländern nie passiert. Auch der Stadt Baunatal sprach er im Namen des Musikzugs ein großes Dankeschön für die Unterstützung aus.

Am nächsten Vormittag probten beide Ensembles gemeinsam im Lycée Agricole für das Konzert vor der Kirche Notre Dame, am Nachmittag. Dies sollte der musikalische Höhepunkt der Fahrt werden. In den vergangenen Jahren wurden vom Musikzug und von Bagad mehrere Stücke gemeinsam eingeübt, die sie auch beim Konzert am Nachmittag präsentierten. Nachdem jedes Ensemble eine gute halbe Stunde die zahlreichen Zuhörer begeisterte, gab es Gänsehaut pur, beim gemeinsamen Auftritt, unter der Leitung von Musikzug-Dirigent Peter Cloos. Mit Bombarden, Dudelsäcken, jeder Menge Schlagwerk und den fast 40 symphonischen Instrumenten des Musikzugs entstand ein eindrucksvolles harmonisches Klangbild. Stehende Ovationen, zwei Zugaben und eine spontane Dankesansprache des Virer Bürgermeisters, Marc Andreu Sabater, waren der Dank für die hingebungsvolle Darbietung. Er versprach, dass er alles in seiner Macht stehende dafür tun werde, dass die Freundschaft zwischen Bagad und dem Musikzug niemals enden werde. Ebenso kündigte er an, dass ein Gegenbesuch im kommenden Jahr in Baunatal auf jeden Fall unter der Beteiligung von Bagad stattfinden werde. Entsprechend glücklich feierten beide Orchester, bei einem gemeinsamen Grillabend, bis weit in die Nacht.

Ebenso emotional wie die Begrüßung fiel auch die Verabschiedung am nächsten Morgen aus. Die ein oder andere Träne floss. Getröstet wurde man durch ein spontanes Ständchen einiger Großenritter Musiker: Mit „muss I denn zum Städtele hinaus“ ging es zurück auf die fast 1000 Kilometer lange Heimreise.

Der Großenritter Musikzug und Bagad freuen sich bereits jetzt auf ein Wiedersehen 2016 in Baunatal. Im Sinne einer "Fernbeziehung" bleiben beide Orchester bis dahin über das Internet, via Facebook oder E-Mails in engem Kontakt.

Einige Bilder des Wochenendes finden Sie auf: www.facebook.com/gsvmusikzug






Kategorie: Feste und Fahrten, Presse, Auftritte, Proben
<- Zurück zu: Startseite

Keine News in dieser Ansicht.